Kevin Reymann

Ein Blog.


Booking.com mit nahezu perfektem Phishing

Ende September war ich in den USA. Der letzte Teil der Reise sollte in Washington, D.C. enden. Aufgrund eines kurzfristig geplanten Termins musste ich dort einen Tag eher anreisen als geplant. Das gebuchte Hotel konnte aber das (oder ein anderes Zimmer) nicht früher bereitstellen. Ich habe daraufhin die Hotelreservierung storniert und über booking.com ein anderes Hotel gebucht. Circa 2 Wochen vor dem Aufenthalt.

Einige Tage später erreichte mich eine WhatsApp, vermeintlich aus jenem neu gebuchten Hotel.

Niemand wusste, welches Hotel ich nun genau gebucht hatte. Auch würde ich sagen, dass niemand meine Passwörter für meinen E-Mail-Account oder meinen Booking.com Account kennt. Zumal beides durch einen zweiten Faktor gesichert ist. Die polnische Absendernummer machte mich dennoch etwas stutzig. Vielleicht war es aber nur der Nachrichtendienst einer polnischen Firma, die das Hotel verwendet?

Ich versuchte im Internet mehr über diese Masche zu finden, aber fand nichts. Vielleicht wirklich eine echte Nachricht von Raisa. Sie kannte immerhin meinen zweiten Vornamen, den ich überwiegend dort bekannt gebe, wo Passdaten verlangt werden.

Einen Tag später folgte eine zweite WhatsApp.

Der falsche Link deckte den Betrug jetzt natürlich auf. Aber die Frage, woher diese Leute die Informationen hatten, blieb. Ich habe, direkt über Booking.com, eine Nachricht an das Hotel gesendet, welche wohl nicht korrekt verstanden und nur mit einer Bestätigung der Reservierung beantwortet wurde. Im Hotel konnte man zu den Nachrichten auch nicht viel sagen und fand das auch weniger interessant.

Heute, einige Wochen später, klärt Booking.com die Masche scheinbar auf. Zumindest findet man im Internet nun dazu etwas – auf Booking.com selbst konnte ich nichts finden. Angeblich ist nicht Booking.com gehackt worden, sondern diverse Hotels haben sich eine Malware eingefangen, die auf deren Booking.com Buchungsdaten zugreifen.

https://www.watson.de/leben/urlaub%20&%20freizeit/876741668-booking-com-kunden-aufgepasst-fiese-betrugs-masche-im-umlauf?cmdf=booking.com+betrug

Der Aufwand, welcher hier betrieben wird, ist faszinierend. Aber die Zahl der Opfer scheint groß genug sein, damit sich dies rechnet. Wer will schon kurz vor Ankunft am Urlaubsort ohne Übernachtungsmöglichkeit dastehen.


Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

About Me

Du hast meinen Blog gefunden. Gratulation! Hier geht es um Dinge, die mich interessieren – tolle Technik, schicke Fotos und spannende Geschichten.